Hundeboxen überzeugen im Crash-Test

Was für Menschen gilt, gilt oftmals auch für unsere treuen vierbeinigen Freunde. Wer seinen Begleiter liebt, schützt ihn so gute es geht. Im Auto vergessen viele Leute allerdings, Ihren Hund adäquat zu schützen.

Der ADAC hat in Crash-Test herausgefunden, dass nur eine gute Hundebox den Hund im Auto optimal schützen kann. Schon bei einem Aufprall mit geringer Geschwindigkeit kann der Hund im Auto zum gefährlichen Wurfgeschoss werden und sich selbst oder im schlimmsten Fall sogar Insassen verletzen. Die Tests haben gezeigt, dass eine Hundebox aus Aluminium oder Metal den besten Schutz für den Hunde bietet. Dabei kommt es natürlich auch auf die Qualität der Verarbeitung der Hundebox an. Leider gibt es am Markt einige Boxen, die zwar aus Metall gefertigt sind, den Tests aber nicht standhalten. Besonders schlechte Verarbeitung und scharfkantige Metallteile können zu einer ernsten Gefahr für den Hund werden. Achten Sie beim Kauf einer Hundebox immer auf eine gute Verarbeitungsqualität.

Die Website Hundeboxtest.de liefert einen sehr guten Überblick über die besten Modelle am Markt. Wichtig ist auch die Größe der Hundebox. Eine zu kleine Box engt den Vierbeiner zu sehr ein und führt im Ernstfall sogar zu Panikattacken und Angstzuständen. Eine zu groß dimensionierte Hundebox, lässt dem Hund zu viel Spielraum in seiner Box. Bei einem Aufprall kann der Hund zwar nicht mehr in den nach vorne geschleudert werden, aber er kann sich innerhalb seiner Box verletzen. Legen Sie die Box des Hundes immer mit einer vertrauten Decke aus und geben Sie dem Hund ein Lieblingsspielzeug mit in die Box.

Ein Hund, der sich in der Transportbox wohl fühlt, ist ein angenehmerer Reisebegleiter. Denken Sie auch immer daran, regelmäßige Pausen einzulegen. Der Hund sollte sich bei längeren Fahrten regelmäßig die Beine vertreten können, um nicht die Lust am Reisen zu verlieren. Fahren Sie auch stets vorsichtig und niemals ruckartig. Letztendlich wird Ihr Hund es Ihnen danken.